Gedächtnistraining

Wer kennt das nicht?

Was allgemein für unseren Körper gilt, gilt auch für das Gehirn. Hier im Haus am Wiesengrund sind wir bemüht, das Gedächtnistraining optimal an die Bedürfnisse unserer Senioren auszurichten. So schaffen wir ein ruhiges Umfeld für die Gruppen. Um keine Anspannung bei unseren Senioren aufkommen zu lassen, integrieren wir Entspannungselemente, wie Atemübungen, das Singen eines Liedes und andere kleine gymnastische Übungen und lockern damit die Atmosphäre.

Gedaechtnistraining_1


Gedaechtnistraining
Arbeitsmaterialien wie z.B. Spiele, Buchstabenkarten, Liedermappen, Geräusch – CDs, Riechproben, Tastsäckchen u.s.w. stellen wir selbst, zum jeweiligen jahreszeitlichen Thema passend zusammen. In all unsere Gruppenaktivitäten bauen wir kleine „Trinkrunden“ ein. Denn ältere Menschen haben oft kein Durstgefühl, oder vergessen einfach das Trinken. Das Gedächtnis- und Hirnleistungstraining fördert unter anderem die Bewegungs-, Wahrnehmungs-, sowie Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit.

Zielsetzung im Gedächtnistraining:
  • Erhaltung der Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Sensibilisierung der Wahrnehmung und Verarbeitung des Erlebten, denn ohne Reizaufnahme über die Sinne gibt es keine Wahrnehmung.
Solange wie möglich möchten wir die nachfolgenden Umweltsinne stimulieren:
  • Visuelles Wahrnehmungsvermögen – das Sehen
  • Olfaktorischer Sinn – Das Riechen
  • Orale Wahrnehmung – Das Schmecken
  • Auditives Wahrnehmen – Das Hören
  • Wortfindung und Flexibilität im Denken erhalten, wenn möglich verbessern
  • Kompetenzerhaltung
  • Sensibilisierung des Kurz- und Langzeitgedächtnisses
Ein wichtiges Ziel, das sich durch all unsere Angebote zieht, ist die Einbeziehung unserer Senioren in die Vorbereitung der einzelnen Gruppenangebote.
Das Gedächtnistraining gehört hier im Haus zu den regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen und wird in Gruppenstärken von 8 bis 12 Senioren durchgeführt.